Info

DIE SCHLÜSSELFUNKTION DES KONGRESSES IST DIE KONSOLIDIERUNG DERWIRTSCHAFT, DER WISSENSCHAFT UND DER BILDUNG MIT DEM ZIEL, DIE ENTWICKLUNG DER BILATERALEN ZUSAMMENARBEIT ZU FÖRDERN.

Am 6. Dezember 2018 haben der Außenminister der Russischen Föderation Sergei Lawrow und sein deutscher Amtskollege Heiko Maas das unter Ihrer gemeinsamen Schirmherrschaft stehende Deutsch-Russische Themenjahr der Hochschulkooperation und Wissenschaft 2018-2020 eröffnet.

In ihrer gemeinsamen Erklärung bringen die Minister ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass die Intensivierung von Hochschulkooperationen und die weitere Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Wissenschaft den Austausch, die Verständigung und das gegenseitige Vertrauen zwischen beiden Seiten festigen werden. Die Minister haben bemerkt, dass in der komplizierten politischen Lage die sichtbaren Signale der Zusammenarbeit besonders wichtig sind. Sie verbinden mit dem Deutsch-russischen Themenjahr der Hochschulkooperation und Wissenschaft die großen Erwartungen auf die Schaffung der festen Basis für die zukünftige Zusammenarbeit zwischen den Russen und den Deutschen.

Beschloss der Verband der russischen Wirtschaft in Deutschland e.V. die Durchführung des nächsten Deutsch-russischen Wirtschaftskongresses – der zentralen jährlichen Veranstaltung der deutsch-russischen Geschäftsgesellschaft – dem Themenjahr der Hochschulkooperation und Wissenschaft zu widmen.

Ein Gegenstand der Diskussionen auf dem Kongress werden die gegenwärtigen Methoden und die besten Praktiken der Interaktionen zwischen Wirtschaft und der Wissenschaft sowie Bildung, und nicht zuletzt die neuen Perspektiven für die Entwicklung der deutsch-russischen Zusammenarbeit sein.

Neben der kommunikativen Funktion ist der deutsch-russische Wirtschaftskongress gerufen, das Herangehen, die Methoden und die Instrumente der Wechselwirkung zwischen der Wirtschaft, der Wissenschaft und der Bildung zweier Länder, einschließlich des Wissens- und Technologientransfers und der Personalversorgung der Wirtschaft zu bestimmen.

Hauptthema des Kongresses:

INNOVATIONEN, WISSENSCHAFT UND WIRTSCHAFT

Wichtige Themenbereiche:

  • effektive Interaktion von Wissenschaft und Industrie;
  • Innovationsmanagement;
  • Wissenschaftlich-Technologische Zusammenarbeit;
  • Kommerzialisierung von Technologie- und Forschungsergebnissen;
  • moderne Bildung und Karriere in verschiedenen Wirtschaftsbereichen;
  • interregionalen Zusammenarbeit für innovative Entwicklung;
  • Vernetzung der unternehmerischer und wissenschaftlich-pädagogischer Gemeinschaften